PORTAL ab heute erhältlich!

Es ist soweit: Das PORTAL ist fertig und ab sofort erhältlich! Für diejenigen, die nicht im Blog oder im Tanelorn mitgelesen haben: PORTAL ist ein Rollenspielsystem, das mit jedweder Fantasy-Welt kombiniert werden kann und von mir durchaus bewusst als Reverenz an DSA 3, BRP und andere Rollenspiele der späten 1980er-Jahre gedacht ist.

Zum Download!

Und ja, PORTAL ist zwar ein Heartbreaker, aber es tut durchaus einiges anders als andere Rollenspiele, zum Beispiel:

  • 8 Attribute sind mit fixen Werten in 84 Fertigkeiten integriert, was ein sehr differenziertes Charakterprofil ergibt,
  • Würfelproben erfolgen mit dem W30 (es wird übrigens nur 1x gewürfelt pro Probe)
  • Parade ist aktiv, allerdings mit halbierter Wahrscheinlichkeit, um Pattsituationen zu vermeiden,
  • alle 97 Zaubersprüche sind frei skalierbar, von 1 bis 30 Zauberpunkte,
  • Rüstschutz wird im Anlassfall gewürfelt, d.h. man kann auch mal eine Schwachstelle treffen,
  • Zaubersprüche können „erzwungen“ werden: Indem man doppelte Zauberpunkte investiert, kann man das Würfelergebnis bei der Probe halbieren,
  • Archetypen-Fähigkeiten steigen automatisch mit jedem Stufenanstieg, weil sie von der Stufe abhängig sind,
  • und, ach ja, bei den Archetypen habe ich nicht gespart: Es gibt derer 20!

Was ich mit PORTAL erreichen wollte, ist ein balanciertes, konsistentes und nicht von Ausnahmen durchsetztes Spiel mit vielen Möglichkeiten, Charaktere zu bauen, zu entwickeln und auszustatten. Es enthält viel Regelcrunch für Langzeitkampagnen, z.B. Zauberstäbe, magische Metalle, Vertrautentiere, alchemistische Erfindungen oder sammelbare Traktate. Einen Überblick über den Inhalt bietet das PORTAL Unwrapping Video:

Ich hoffe, ihr schaut euch das an und empfiehlt es bei Gefallen weiter – vielleicht auch an den einen oder anderen DSA/Aventurien-Spieler. Über Feedback freue ich mich natürlich immer! Viel Spaß!

Weiterführende Links: PORTAL im Polyeder Podcast, PORTAL Produktseite

Flattr this!

Rollenspiel „PORTAL“ Beta ab sofort zum Download

Es ist soweit: Mein „neues altes“ Rollenspiel PORTAL, das so gar nichts mit mit meinen bisherigen Veröffentlichungen zu tun hat (außer vielleicht, dass es der Wegbereiter für das spätere Destiny war), steht kurz vor der Veröffentlichung. Hier ist die zugehörige Beta-Version zum gefälligen Ausprobieren, Spielen, Nörgeln und Loben:

Link zum PDF der PORTAL-Beta

PORTAL ist meine Reverenz an die frühen Rollenspiele der 80er und 90er. Es ist kein Retroklon von DSA oder Runequest, sondern ich sehe es eher als eine moderate Weiterentwicklung dieser Konzepte mit dem Anspruch, komplexe Charakterprofile mit Spielbarkeit und flüssigem Gameplay zu verbinden. Aus dem Nähkästchen plaudere ich zu diesem Thema übrigens ausführlich in

Polyeder Podcast (Folge 14)

Dann lasse ich mal das PDF für sich selbst sprechen und freue mich schon über eure Kommentare und Verbesserungsvorschläge, die ich nach Möglichkeit natürlich gerne vor der finalen Veröffentlichung  in das Dokument einarbeiten werde. Viel Spaß!

Flattr this!

Soft Skills aus Designer-Perspektive

Eine der letzten Feinschliffe, die mich noch von der Veröffentlichung von PORTAL trennen, sind die Rassen-„Feats“ der generischen Rassen (Elf, Zwerg, Gnom, Ork und Minotaur). Dabei begegnet mir ein Phänomen wieder, das ich immer schon interessant fand: Wie schwer es doch ist, Fähigkeiten zu definieren, die sich nicht in Punkten messen lassen.

Mein wertgeschätzter Advisor und Analytiker, nennen wir ihn hier aus Gründen der Anonymität Thalvin, mag diese Art von „Soft Skills“ gar nicht so gerne, eben weil es schwer ist, sie einzuschätzen und auszubalancieren. Fähigkeiten wie „Du bekommst deine Stufe als Schadensbonus im Fernkampf“ sind da geradezu einfach zu messen, gut zu vergleichen und geben keinen Anlass zu Diskrepanzen. Aber jetzt brüten Thalvin und ich schon seit geraumer Zeit über dem Gnom, der in meinen Spielen ein Meister des Verhandelns, Durchschauens und Netzwerk-Bildens sein soll, und jedesmal, wenn ich mit einem Entwurf komme, sagt Thalvin: „Damit kann ich nichts anfangen“. Ob der Ansatz nun lautet: „Dich verbindet mit [Stufe] NSCs eine gemeinsame Vorgeschichte, die du zu deinem Vorteil nutzen kannst“ oder „Du durchschaust die Bedürfnisse eines NSCs, wobei deine Stufe als Gradmesser für die Exaktheit deiner Ahnung gilt“, Thalvin ist nie wirklich begeistert.

Und der Grund liegt auf der Hand: Wer für Player Empowerment eintritt, mag keine Fähigkeiten, deren Ausgestaltung vom SL abhängt. Umgekehrt, wer an den Spielleiter denkt, möchte diesem auch nicht unnötig Aufwand aufbürden. Das obige Beispiel mit der gemeinsamen Vorgeschichte etwa liest sich oberflächlich betrachtet ganz nett, aber man muss auch daran denken, dass es bedeutet, dass die Spieler weiterfragen und wissen wollen, was das für eine Vorgeschichte ist und wie sich die Pfade des SC und des NSC gekreuzt haben. Mit der Konsequenz, dass der Spielleiter plötzlich den Hintergrund eines Händlers improvisieren muss, der eigentlich nur Statist sein sollte.

Wie man es also dreht und wendet: „Soft Skills“ sind deutlich problematischer als „hard-and-fast-rules“. Aber auch lohnender, weil – wenn sie gut gemacht sind – das Rollenspiel ungleich inspirierter definieren als es eine Fähigkeit á la „x Bonus-Punkte im Fernkampf“ jemals könnte.

Flattr this!

Neues Rollenspiel, neuer Illustrator

Es ist schon seltsam. Da werkle ich jahrelang an Destiny und Araclia herum und bin nur durchschnittlich zufrieden mit den Illustrationen meines Künstlers, und kaum entschließe ich mich, ein neues Spiel – eben PORTAL – herauszubringen, schreibt mich via Twitter ein brasilianischer Künstler an.

Eigentlich wollte ich ja Illustrationen von John re-usen, die er für mich schon vor Jahren für Destiny und Araclia angefertigt hat; immerhin ist PORTAL ja kein kommerzielles Projekt, da kann ich auch nicht hoffen, dass die Verkäufe mir die Aufwendungen wieder reinspielen.

Aber dann denke ich mir, gib‘ dem brasilianischen Jungen mal eine Chance – in Wahrheit ist er vermutlich brasilianischer Millionär und 53 Jahre alt :) – und lasse ihn für PORTAL pitchen.

Das Ergebnis hat mich persönlich umgehauen. Hier ein kleiner Vorgeschmack. Das Layout des Covers braucht noch ein paar Modifikationen (insb. bei den Fonts), aber als Teaser taugt es schon mal.

Ganz besonders stimmungsvoll finde ich die Interiors. Dieser gepinselte, etwas verwaschene Stil bringt ein ganz eigenes Flair mit sich. Hätte gute Lust, meine alten Illustrationen umpinseln zu lassen, wenn’s denn nicht so teuer wäre…

ach ja, Addendum in eigener Sache: Wer mir bisher auf Twitter gefolgt ist, sollte nun vom rein deutschen @RPGaceofdice auf den englisch-deutschen (und etwas persönlicheren) @aceofdiceRPG -Stream wechseln. Der alte Kanal wird nämlich demnächst eingestellt.

Flattr this!