Neue Araclia-Conversion: Destiny

Eine Conversion kommt selten allein: Über Weihnachten fand ich Zeit, Araclia-spezifische Destiny-Regeln, die bei mir freilich schon länger am Kochen sind, auf Herz und Nieren zu prüfen. Das Ergebnis findet sich hier im Download-Bereich des Araclia-Kompendiums.

Damit ist Araclia nicht nur als system-neutrales Produkt erhältlich, sondern kann auch in Verbindung mit Destiny bzw. Destiny Beginner gespielt werden. Die Regelreferenz Destiny konzentriert sich dabei – dem Credo des Systems entsprechend – auf das Wesentliche, das sind vor allem die Rassen-Besonderheiten und natürlich die Kampfwerte für Araclia-spezifische Kreaturen, vom Flammenaak bis zum Grauen Malmer.

Allen Spielern von Destiny und Araclia wünsche ich damit viel Spaß!

Flattr this!

Araclia-Portal Conversion

Kaum ist Weihnachten vorbei, wird bei AceOfDice auch schon weitergearbeitet: Hiermit darf ich euch die erste Regelconversion für das kürzlich publizierte Fantasy-Setting ARACLIA präsentieren: Mit der Regelreferenz Portal liegt eine crunchige, vielschichtige Ergänzung zu Araclia vor, die in ihrem etwas höheren Detailgrad sehr gut zu den kleinen Details der Welt passt und damit die Brücke zwischen beiden AceOfDice-Produkten schlägt.

Zu finden unter den Downloads auf der Produktseite.

Was im Araclia Kompendium als Legenden und Gerüchten verankert ist, erhält damit einen soliden spieltechnischen Guss, über den sich vor allem Spieler freuen, die gerne „flashige“ Fähigkeiten einsetzen. Aber auch Spielleiter, die immer schon gerne wissen wollten, wie sich die Rabenkrankheit spieltechnisch auswirkt oder wieviel Rüstschutz ein Grauer Malmer tatsächlich hat, werden sich darüber freuen.

Eine „Conversion“ für Destiny ist in Arbeit und wird in Kürze folgen. In der Zwischenzeit möchte ich an euch die Frage richten, welche weiteren Conversions für euch denn interessant wären? Savage Worlds? Fate? Dungeon World? D&D? Ganz ‚was anderes?

Flattr this!

Neues Araclia-Solo „Die Vergessene Zitadelle“

Welten ohne Szenarien sind nur die halbe Miete. Darum wird es in nächster Zeit eine Reihe von Abenteuern und Plotideen geben, die der neu veröffentlichten Welt Araclia zusätzliche Farbe verleihen sollen. Und nebenbei auch noch Spaß machen!

Araclia_VergesseneZitadelle

Und darum geht es in Die Vergessene Zitadelle:

Bei einer Erkundungsmission im Blutigen Massiv werden du und der Rest der
gräflichen Landwehr von Krelveten überfallen, gefangen genommen und in
einen dunklen Keller gesperrt. Während deine Freunde verletzt um ihr Leben
ringen, entdeckst du eine lose Stelle im Mauerwerk. Die dahinter liegende
Zitadelle scheint zunächst die Rettung zu sein, doch bald wird dir bewusst,
dass es sich dabei um eine der längst vergessenen Magierwachten aus der
Zeit von Rishamer handelt. Wird es dir gelingen, ihre dunklen Geheimnisse zu
lüften und die Geister, die in ihr schlummern, zu überwinden?

Zur Download-Seite

Das wollen wir doch hoffen, also nichts wie ran! Mit Sechsseiter bewaffnet und einer Portion Abenteuerinstinkt sollte sich dieses zugegebenermaßen an klassischen Genrevertretern orientierte Solo-Abenteuer bewältigen lassen und nebenher einiges Interessante zu Tage fördern. Und weil bald Weihnachten ist, gebe ich euch noch einen kleinen Tipp mit: Ehrlich währt am Längsten!

Viel Spaß und viel Glück!

Ach ja: Das im Vorwort erwähnte Regelsystem wird in Kürze im Blog veröffentlicht. Also bleibt dran!

Flattr this!

ARACLIA mit gutem Gewissen auf DriveThru/RPG erhältlich!

Wenn man als Indie-Rollenspielschmiede ein 260-seitiges Hardcover herausbringt, rechnet man nicht unbedingt mit reißenden Absätzen am Printmarkt. Erfahrungsgemäß zahlt es sich daher durchaus aus, auf DriveThru/RPG anzubieten. Hiermit geschehen!

Da ich mich ja zudem selbst notorisch schädige, indem ich meine Spiele auch kostenfrei zum Download stelle, ist der Mehrwert des Kauf-PDFs schnell umrissen:

  1. höhere (Druck-)Auflösung, was sich insbesondere auf die Auflösung von Skizzen, Karten und Illustrationen auswirkt, sowie
  2. das gute Gewissen, einen Indie-Autor unterstützt zu haben, der aus eigener Tasche einen vierstelligen Betrag für Illustrationen und so Zeugs ausgegeben hat und sich natürlich über jeden Euro freut, der am Ende wieder an ihn zurückfließt.

Wenn dir also Araclia gefällt und du ein Original-AceOfDice-Kauf-PDF auf DriveThru/RPG erstehen willst (oder du im Adventdusel nach dem ultimativen Weg suchst, AceOfDice zu unterstützen), dann hast du jetzt die Chance dazu, in rollenspielerischen Mehrwert zu investieren!

Payaon sei mit dir!
(Das ist der Dicke mit den vier Armen).

Flattr this!

Die Araclia Weihnachtsgeschichte

Im verschneiten Dorf Goldfall findet alljährlich ein Wunder statt. Doch gerade als Struggel und Learto nach Goldfall kommen, bleibt das Wunder aus. Zorn der Götter oder Verbrechen von Menschenhand? Eine Detektivgeschichte in Araclia um Spiritualität und Eitelkeit.

ARA-KarteGoldfall

Nach dem Motto „Spiel’s noch einmal“ und aufgrund diverser Anfragen aus der Community habe ich mich entschlossen, die 2012 in Blogposts portionierte Geschichte Goldfall heuer in ihrer Gesamtheit zu veröffentlichen. Wer ein Gefühl für die Spielwelt ARACLIA bekommen möchte, sollte damit gut bedient sein. Die Geschichte beleuchtet Araclias Rassen und Götter und ist durchaus repräsentativ für die Stilistik dieser Welt.

[Zum Download]

Viel Freude mit dieser „Araclia-Weihnachtsgeschichte“ & schönen Advent!

Flattr this!

Araclia – Welt ohne Spieltechnik-Ballast

Eine der Besonderheiten der Neuerscheinung ARACLIA ist, dass es sich dabei um eine Fantasy-Welt handelt, die unabhängig von einem konkreten Regelwerk bestehen kann und soll.

ARA-Kärtchen_Systemlos

Ich weiß nicht, wie es euch geht, aber für mich gibt es zwei Sichtweisen:

  1. Das Setting und die Regeln sind gaaanz eng verknüpft, das rechtfertigt natürlich, dass im Settingband Regelinfos enthalten sind. Die will ich dann natürlich auch nutzen bzw. finde ich es okay, dass mir diese Regeln „aufs Aug gedrückt“ werden. Die Regeln sind Teil der Vision, und wenn das gut zusammenpasst, gibt es wenig Schöneres.
  2. Das Setting und die Regeln sind zufälligerweise aus derselben Schmiede, haben aber eigentlich wenig bis nichts mit einander zu tun. Sprich: Das Setting könnte man mit jedem System bespielen. In diesem Fall empfinde ich Regeln in der Settingpräsentation als Ballast, weil ich mir diese Informationen immer wegdenken bzw. ausblenden muss.

Jetzt kann man natürlich sagen: Ja, hat der denn keine anderen Sorgen?! Stimmt, hab ich nicht. :) Nein, im Ernst: Was mir auf dem großen weiten Rollenspiel-Markt tatsächlich abgeht, sind Settings, die systemneutral präsentiert sind, sodass ich sie wahlweise mit SW, Portal, Destiny, Fate – jedenfalls mit dem Regelwerk meiner Wahl verwenden kann.

Ob es der Weisheit letzter Schluss ist, Crunch komplett draußen zu lassen, sich auf Prosa zu beschränken und damit natürlich Unschärfen in Kauf zu nehmen (wie gefährlich ist denn nun der „gefährliche Flammenaak“ wirklich)? Die Antwort muss wohl jeder für sich selbst finden. Dem einen mag die konkrete Festlegung abgehen, der andere freut sich über den Freiraum, den ihm diese regelneutrale Darstellung der Welt bietet. Araclia ist zweifellos eine Welt für den anderen (nicht den „Anderen“).

Aber wie ist das bei euch?

Flattr this!