Destiny Space OUT NOW!

DSP CoverNachdem mich der Sphärenmeister rechts überholt hat, muss ich jetzt aber eine Warp-Stufe zulegen und es offiziell machen: Destiny Space ist ab sofort erhältlich!

Destiny Space ist ein All-in-one Rollenspiel mit Schwerpunkt erzählerische Weltraum-Science Fiction. Es enthält alles, was man zum Losspielen braucht: ein Regelwerk, Kapitel über Spielleitung, ein vollständiges Setting und zahlreiche Abenteuer und Plot Hooks!

  • Regelwerk: Das auf erzählerisches, intuitives Gameplay ausgerichtete Regelsystem setzt wie schon Destiny Beginner auf den W66, Szenenregeneration und das Große Talent, welches das Auswählen aus Spell-/Feat-Listen obsolet macht und das Verkörpern jedweder Art von Spielercharakter ermöglicht. Dazu kommt eine verträgliche Dosis Gadgeteering und einige genrebedingte Besonderheiten wie z.B. ein Kapitel über Sternenraum-Kampf, an dem sich übrigens alle am Schiff beteiligen können!
  • Setting „Der Schwarm“. Auf einem durch die Galaxien rauschenden System aus Kometen und Asteroiden haben mittlerweile 9 Alien-Rassen ihre Förderstationen, Handelshubs, Höhlen, militärischen Basen und Hangars errichtet, dazwischen verbergen sich Artefakt-Kammern, Piratennester, Kommunikationsbojen und allerlei Anomalien. Besonders: Aufgrund des im Schwarm vorherrschenden MagField funktionieren Hochtechnologien nur eingeschränkt!
  • Abenteuer, Abenteuer, Abenteuer: Der Schwarm ist in 36 Sandbox-tauglichen Sektoren beschrieben, in jedem davon gibt es Plot Hooks und darüber hinaus eine 6-teilige „Schwarm-erschütternde“ Kampagne für Spieler mit Vorliebe für das Epische. Zusätzlich enthält das Buch ein Beispiel-Abenteuer detailliert ausgeführt. Und wem das zu klein wird, der kann einfach während eines Systemtransits Ausflüge aus dem Schwarm inszenieren!
  • Dazu kommen im Anhang allerlei Hilfen für den SL wie z.B. Namens-, Artefakt- und Aliengenerator-Tabellen, Zufallsbegegnungen und -ereignisse, Hintergrund/Motivation zum Auswürfeln oder Inspirieren-lassen, eine Karte der 36 Sektoren sowie das Charakterdokument.

Das Spiel ist im Handel als illustriertes Buch (84 Seiten, 17×22), v.a. bei Sphärenmeisters Spiele, erhältlich und auch als hochauflösendes PDF auf DriveThru/RPGNow. Eine niedrig auflösende Version gibt es wie immer hier kostenlos zum Download.

An dieser Stelle ein Dankeschön an alle, die die Entstehung von Destiny Space verfolgt und sich an der Feedback-Phase beteiligt haben, sowie an jene von euch, die jetzt Interesse bekommen haben und sich das näher anschauen werden!

Viel Spaß beim Erkunden des Schwarms und seiner Mysterien!

Flattr this!

8 Gedanken zu “Destiny Space OUT NOW!

  1. Ich habe bisher „Teil 1: Regeln“ gelesen und sie gefallen mir. Zum Großen Talent habe ich aber eine Frage: Man entscheidet sich zunächst für ein Talent-Attribut und später, während des Abenteuers für den Effekt. Bleibt dieser ann statisch oder ist er dynamisch?

    BSP: Axys‘ Spieler wählt METAPHYSIK & PARANORMALES als Talent Attribut. In der ersten Szene verhört er einen Schergen telepathisch. Durch die Information findet er das Versteck des Bösewichts in der zweiten Szene. Dort nutzt er seine paranormale Gabe um diesen per Pyrokinese zu verbrennen (SP).

    Wäre das möglich? Oder hat sich Axys in der ersten Szene für Telepathie entschieden und kann keine pyrokinetischen Effekte ausführen?

    • Danke, Prisma, für die freundliche Rückmeldung! Und ja, Axys kann tatsächlich ganz dynamisch neben Telepathie auch Pyrokinese. Der Rahmen wird abstrakt durch das gewählte Talent abgesteckt, wie ihn der Spieler/die Spielerin dann im Spiel ausfüllt, ist ihm bzw. ihr überlassen.

      • Die Freiheit finde ich richtig gut!

        Destiny Space ist mein erstes Destiny-Spiel und ich finde, dass Dir ein wirklich schönes Rollenspiel gelungen ist.
        Das Buch hat ein angenehmes Format und dafür das es realtiv dünn ist (ein Vorteil wie ich finde), steckt es voller Informationen. Mir gefällt besonders das jeder Abschnitt kurz und knackig angelegt ist. Das Würfelsystem ist elegant und die Lösung über das Große Talent auch. Das Raumkampfsystem empfand ich zu Beginn etwas ungewohnt (zurerst GEP aufbauen und dann SP, etc. verwirklichen), aber nachdem ich darüber nachgedacht habe, ist es eine clevere Lösung für erzählerischen Raumkampf, da es schöne Möglichkeiten bietet. Ich hoffe das demnächst austesten zu können.
        Unerlässlich finde ich die Spielsachen in den Optionen (Waffen, Rüstungen, Raumschiffe, etc.). Solche „Benchmarks“ sind für SLs stets vorteilhaft – zumal man sie auch einfach so benutzen kann.
        Schön wäre vielleicht eine kleine Übersicht zur Charaktererschaffung, denn man erfährt erst in unterschiedlichen Abschnitten welche Werte der Startcharakter hat, aber wirklich nötig ist das nicht.

        Ah, kann es sein, dass sich auf Seite 52 ein Fehlerteufelchen eingeschlichen hat? Der Geistersektor ist auf der Karte jedenfalls auf „55“ nicht auf „22“ eingezeichnet.

        Insgesamt: Daumen hoch für Destiny Space!

        • Schön zu sehen, dass du meine Absichten hinter den Regeln erkannt hast und das auch gut findest! Vielen Dank für das tolle Feedback! Was den Fehlerteufel betrifft, werde ich sofort den Exorzisten rufen. Da kenn‘ ich keine Gnade…

  2. Hallo Alexander,

    ich habe mir DESTINY Space wie auch alle Deine Vorgängerprodukte gekauft (habe auch im Vorfeld die Entwicklung und Infohäppchen nicht sehr aktiv verfolgt) und nun gelesen. Leider muss ich sagen, daß es das erste Produkt von Dir ist, daß mich kalt läßt. Ich bin zwar ein großer SF-Fan, aber das ganze Konzept von DESTINY Space will mir nicht schmecken – weder die Völker, noch das Schwarm-Setting, noch die Applikation der DESTINY-Regeln. Schade, aber man kann’s ja auch nicht jedem recht machen.
    Meine Hoffnung ruht nun auf ARACLIA – bin schon sehr gespannt!

    • danke für deine Rückmeldung, Argamae, auch wenn sie sicherlich im Vorhinein hilfreicher gewesen wäre. 😉 SciFi ist nicht SciFi, und ich merke an Gesprächen, die ich führe, und auch an Feedback, das ich bekomme, dass da noch viel mehr als bei Fantasy die Geschmäcker auseinander gehen. Möglicherweise ist das ein Grund, warum sich SciFi auch nicht so gut verkauft – da die Erwartungen zu befriedigen scheint noch viel schwieriger als beim Moloch Fantasy. Wenn’s für dich nicht passt, okay, auch wenn ich keine rechte Begründung erkennen kann. Macht nichts, hilft aber auch nicht besonders weiter. Danke für’s Dranbleiben – vielleicht entschädigt dich ja Araclia.

Schreib einen Kommentar zu Prisma Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *