[DS#03] Gefangen in der Matrix

Eines der Alleinstellungsmerkmale von Destiny ist sicherlich die Attribute-Matrix. Sie ist ein Mittelding aus Attributen und Fertigkeiten, das folgende Zwecke verfolgt:

  1. Das Charakterprofil soll überschaubar sein, Erschaffung einfach, Steigerung spürbar. Mit 16 Werten erfüllt die Destiny-Matrix grundsätzlich dieses Kriterium, mehr dürften es meinem Gefühl nach nicht sein.
  2. Das Charakterprofil soll dem jeweiligen Spiel-Genre angemessen sein. Dumpstats sind zu vermeiden, einzelne Attribute dürfen nicht zu dominant werden.
  3. Der SL soll für jede Situation ein passendes Attribut finden. Die Matrix löst das, indem sie immer zwei Aspekte gegenüber stellt. Die Attribute haben damit so etwas wie einen Kern, aber auch eine “penumbra”, also einen Begriffshof, der sich durch die Kreuzung der beiden Aspekte ergibt und breit genug ist, relativ viele Spielsituationen aufzufangen.
  4. Schließlich muss es auch noch möglich sein, aus jedem Attribut eine besondere Fähigkeit abzuleiten, die mit Destinypunkten ins Spiel gebracht werden kann.

In Destiny Space stehe ich nun vor der Herausforderung, eine neue Attribute-Matrix zu erfinden, die all diese Kriterien erfüllt. Und das im SF-Genre, dem andere Archetypen zu Grunde liegen und in dem neue (höhertechnologische) Disziplinen abzubilden sind. Die aktuelle Fassung der Matrix sieht folgendermaßen aus:

Archaik Technik Meta
Intuition Charisma & Empathie Anlagen & Ressourcen Metaphysik & Paranormales
Kinetik Athletik & Nahkampf Geschick & Fernkampf Steuern & Geschützkampf
Intellekt Kultur & Natur Maschinen & Computer Beobachtung & Konzentration

Die ersten Tests haben erfreulicherweise gezeigt, dass die Proben gut verteilt sind und bei der Erschaffung keine Dumpstats auftreten, d.h. die Attribute werden alle als “wertvoll” angesehen und Schwächen nicht leichtfertig in Kauf genommen. Ich glaube, dass ich damit auf dem richtigen Weg bin.

7 Gedanken zu “[DS#03] Gefangen in der Matrix

  1. Sehr sprechend sind die Attribute leider nicht. Mir ist klar, was du mit den Begriffen aussagen willst, aber ich seh da schon Verwirrung bei einigen (vor allem den jüngeren) Spielern auf mich zukommen.
    Kinetik würde ich mit “Koordination” ersetzen
    Für Archaik und Meta hab ich leider momentan auch keine besseren Vorschläge zur Hand, aber ich überlege noch.

    • In allen Entwürfen, die ich bisher hatte, musste ich mich zwischen “sprechend” und “schlüssig” entscheiden; die aktuelle Fassung rückt sicherlich die Schlüssigkeit in den Vordergrund, da hast du schon Recht.
      Dass es damit praktische Probleme gibt, glaube ich nicht, da die Attribute mit ihren Schlagwörtern ins Spiel kommen, d.h. nicht “Intellekt/Meta”, sondern “Konzentration & Beobachtung”.

      • Hm. Kinetik wäre für mich wenig schlüssig, weil ich es nicht verstehe. Koordination funktioniert für mich besser. Archaik auch. Mit Meta habe ich als alter Meta-Gamer so meine Probleme :-) Irgendwie scheinen mir die drei Werte darunter auch keine so enge Verwandtschaft zu haben wie bei den anderen Spalten. Aber ein besserer Begriff fällt mir auch nicht ein.

        Die neun Attribute machen auch beim Lesen einen guten Eindruck. Da habe ich auch nirgendwo Schwierigkeiten beim zuordnen oder verstehen.

    • Somatik ist vermutlich nicht eingängiger als Kinetik und hat den Nachteil, dass das dritte Attribut “Steuerung” nur mit sehr viel Fantasie hineinpasst. Der gemeinsame Nenner der drei Attribute ist die Bewegung, sei sie athletisch-kraftvoll, geschickt-balanciert-gezielt oder übersetzt-koordiniert. Trotzdem: Das Wort werde ich mir jedenfalls für mein nächstes Spiel merken.

Hinterlasse einen Kommentar zu Jan Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>