Folge 31: Prologe im Rollenspiel

Polyeder Podcast IconWie soll ich nur anfangen? Über die Herausforderungen und Chancen des Abenteueranfangs diskutieren wir in Folge 31 des Polyeder Podcast. Außerdem ein wichtiger Hinweis auf die Don’t Panic Convention, die nächstes Wochenende (10. bis 12. Mai 2013) in Wien stattfindet, und bei der wir beide Rollenspielrunden leiten werden.

Polyeder Podcast, Folge 31: Prologe im Rollenspiel (Downloadlink, 18:05 min)

4 Gedanken zu “Folge 31: Prologe im Rollenspiel

  1. Etwas aufwändig, aber auch eine Möglichkeit: ich habe für jeden Mitspieler für meine groß angelegte Sandbox-Kampagne ein ganz kleines Soloabenteuer geschrieben, die die Marschrichtung für den Charakter vorgibt, aber auch alle relevanten Settinginformationen bereits beinhaltet.

      • Haha, naja, ich glaube von diesem Level (was ich so höre) bin ich noch ein gutes Stückchen entfernt. Mir fehlt es aber auch an prosaischer Expertise, wie ich fürchte ;)
        Aber für eine Kampagne, die mal länger als ein halbes Jahr anhält, lohnt sich dann der Aufwand auch.

  2. Was imho nur am Rande vorkam, waren SAchen, wo man die SC ins kalte (heiße!) Wasser wirft, also ein In-Medias-Res-Anfang. Ihr hattet imho auch das Cthulhu-Abenteuer dazu vorgestellt. aber auch Sachen, wo man bewußtlos und ohne Gedächnis aufwacht, quasi prologlos zum Sofort losspielen, z.B. für Oneshots, gut geeignet. Oder wo es ein Mini-Prolog gibt (“Ihr seit alle an Bord des Fluges 758 nach Ozeanien. Du bist die chefstewardesse, Du ein Gast in der ersten Klasse und Du sitzt … Ach ja, gerade ist vorne jemand vorne aufgesprungen und brüllt “Ftagn Ftagn” und das Flugzeug gerät ins Trudeln. Was macht ihr?”. Soewas halt ^^ Vielleicht ja auch eine eigene Episode wert: Wie krieg ich die SC auf Con fix ins Spiel!

Hinterlasse einen Kommentar zu greifenklaue Antwort abbrechen