DD#39 Die Cover-Frage

Das Cover von Destiny Dungeon wird das Aushängeschild. Es ist die wichtigste Illustration von allen. Es muss professionell und farblich ansprechend sein und das Thema des Spiels einfangen. Bisher habe ich es erfolgreich vermieden, mir Gedanken darüber zu machen, nun aber sind alle Innen-Illus fertig, und nur noch das Cover ist übrig.

Im Bewusstsein, dass das Cover von Destiny Beginner extrem gut angekommen ist (während jenes von Flucht von Valmorca nicht annähernd so viel positives Feedback generiert hat), neige ich dazu, Destiny Dungeon stilistisch an Destiny Beginner anzulehnen und John’s Freiraum höher zu gewichten als eine thematisch-inhaltliche Bindung. Ich muss dazu sagen, dass das Cover von Destiny Beginner ohne Vorgaben erstellt wurde; ich habe damals nur das Thema Fantasy vorgegeben, beim Rest hatte John absolute Handlungsfreiheit. Das war gewissermaßen ein Gegenreflex auf das Cover von Valmorca, bei dem ich sehr konkrete Vorstellungen hatte und mir am Ende eingestehen musste, dass John sie nicht realisieren konnte. Vielleicht weil ich sie nicht transportieren konnte, vielleicht, weil er sie handwerklich nicht hinbrachte. Was auch immer die Ursache, John läuft verlässlich nur dann zur Höchstform auf, wenn er bei seinen Leisten bleibt, daher zögere ich ein wenig damit, allzu raffinierte oder spezielle Motive zu ersinnen oder vielleicht auch noch besondere Perspektiven vorzugeben.

Die Idee eines Wimmelbilds, wie es auf den ersten DSA-Büchern zu finden war, habe ich auch schon verworfen, denn die Elemente sind nur bei genauem Hinsehen erkennbar, und das fördert nicht unbedingt den Verkauf. Für Araclia, das ich Ende dieses Jahres veröffentlichen werde, habe ich seinerzeit ein solches Bild in Auftrag gegeben, aber ob es das Richtige für Destiny Dungeon wäre, wage ich zu bezweifeln. Es suggeriert ein sehr differenziertes Gefüge, was im Falle von Araclia sowohl auf die Welt als auch auf die Regeln bezogen stimmt, bei Destiny Dungeon aber geht es mehr um Einfachheit, und daher sollte auch das Cover eher einfach sein.

Ich zögere auch damit, das 322. Cover zu beauftragen, in dem sich eine archetypische Party Rücken an Rücken gegen eine Horde Goblins oder Skelette wehrt. Ich glaube, das ist schon ausgelutscht. Aber es hilft natürlich nicht weiter zu wissen, was man nicht will…

Letztlich hatte ich die Idee, analog zu Destiny Beginner, wieder einen Character im Close-up auf das Cover zu stellen, diesmal nicht mit einem Schwert, sondern mit etwas anderem, einer gleißenden Kugel oder einer Axt, jedenfalls erneut etwas Reflektierendes, in dem sich wiederum Gegner spiegeln können. Dieses Spiel mit der Reflexion könnte ein verbindendes Element zwischen allen Destiny-Publikationen werden. Die Frage ist nur: Was für ein Character ist so attraktiv und interessant zugleich, dass er zum Kauf von Destiny Dungeon anregt? Getreu dem Motto „sex sells“ würde ich ja wieder zu einer hübschen Frau tendieren, aber das spiegelt so gar nicht das Thema des Produkts wider. Bei Destiny Beginner ging es um die eher kreativ zu nutzende Große Gabe und um soziales Rollenspiel in Lys Marrah, beides wenn man so will weibliche Aspekte, aber Destiny Dungeon wartet mit harten Fakten, klaren Regeln, schwierigen Szenarien auf – das ist eher auf der „männlichen“ Seite des Spektrums.

Hm, jetzt bin ich nur wenig klüger als 500 Wörter zuvor. Falls ihr eine gute Idee habt, wie das Cover von Destiny Dungeon aussehen könnte – ich bin sehr offen für eure Vorschläge!

Flattr this!

11 Gedanken zu “DD#39 Die Cover-Frage

  1. Für mich ist der archetypische Dungeon-Delver ein Zwerg, da typischerweise mit unterirdischen Höhlen verbunden. Also vielleicht so ein warhammerartiger Berserkerzwerg, in dessen Doppelaxt sich ein Höhlentroll oder eine Horde Skelette oder so spiegelt.

    • Oder ein mit Blut beschmierter Barbar, in dessen mächtiger Axt sich ein Dungeon/eine Ruine und einige Gegner (z.B. Skelette oder Goblins oder Orks oder etwas anderes „Klassisches) spiegeln.

  2. ‚War klar, dass Christoph mit nem Barbaren ankommt.

    Also Einfachheit finde ich gut. Passt zu Old School. Vielleicht kann man den Hintergrund im Vergleich zu „Beginner“ noch ausgestalten und zwar mit etwas, dass einen Dungeon andeutet (sich aber nicht in den Vordergrund drängt). Dann kann man den Charakter mit reflektierendem irgendwas prima davor packen, hat aber das Thema mit drin. Ein einzelner Charakter ist halt ein wenig mit Old School im Konflikt, da dort die Gruppe wichtig ist. Das wären für mich so die drei Eckpfeiler: Dungeon, Gruppe, Kampf (gegen klassische Monster). Aber Gruppe und Kampf in der Reflektion unterbringen ist zuviel. Vielleicht kann man eins von beiden noch im Hintergrund oder an den Seiten unterbringen? Die Axt vom Zwerg, die hoch ragt oder sowas?

    • Gut erkannt. Gerade bei Destiny gibt es viele Elemente, die Kooperation fördern, deshalb bin ich vom Ansatz, nur einen Character zu zeigen, auch wenig begeistert.

  3. Jawoll! Es eine Szene, die sich in einer Axt spiegelt ist schonmal schön! Wie wäre es mit einem lichterloh brennenden Dorf einer merkwürdigen subterranen Froschmenschen-Rasse?

  4. Ja, ich sehe da auch den Barbaren. Wobei ein Elf, ein etwas fieserer, keiner dieser aalglatten Halbmenschen á la LOTR, auch so seine Reize hätte…

  5. Ich wäre für: 2 Helden (Kriegering und Magier, Zwerg und Elf…Gegensätze halt) vor einer Wand – Rücken an Rücken. Bedrohung spiegelt sich in Schwert/Axt und ist als Scahttenspiel an der Dungeonwand dahinter erkennbar

    • Das finde ich auch nicht schlecht. Wenn Du, AceOfDice, den Gruppenaspekt stärker betonen willst, könntest Du vielleicht auch einen Charakter hauptsächlich zeigen und man sieht noch eine „berobte“ Schulter mit magischen Symbolen auf der einen und was anderes passendes auf der anderen Seite rein ragen.

  6. Vielleicht eine Charaktergruppe von hinten, der Anführer hält eine Fackel in der Hand und leuchtet nach vorne, wo man eine düstere, nur vom Fackelschein erhellte Höhle sieht, in deren Ecken dunkle Kreaturen lauern und hervorlugen und sich vor dem Licht zurückziehen.

  7. Vielen Dank für eure Ideen! Ich habe von fast allen Anregungen Elemente in die Anforderung einfließen lassen und präsentiere euch das Cover, sobald es fertig ist!

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *